Montag, November 19, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Neue Kirchenplakate entwendet und beschädigt

  • Dienstag, 05 Juni 2018 07:02
  • geschrieben von 
Die Plakate nach dem Wochenende Die Plakate nach dem Wochenende Foto: zvg RKK Basel
Die Römisch-Katholische Kirche (RKK) in Basel-Stadt hat am Freitag, 1. Juni, anlässlich einer Medienkonferenz eine neue Struktur, ein neues Logo sowie eine aussergewöhnliche Werbekampagne vorgestelltDie Werbekampagne unter dem Titel „Alles drin“ wird dieser Tage in der ganzen Stadt lanciert, unter anderem mittels Weltformat-Plakaten. Am Tag der Medienkonferenz wurden zehn grosse Sujettafeln dieser Kampagne an der Aussenmauer des RKK-Hauptsitzes an der Rheingasse öffentlich und gut sichtbar montiert. Über das vergangene Wochenende wurden nun drei von insgesamt zehn Tafeln durch Unbekannte heruntergerissen und beschädigt. Eine dieser Tafeln (Sujet: G.O.T.T.) wurde entwendet, die anderen zwei blieben beschädigt zurück. Zudem wurde eine vierte Tafel direkt an der Mauer erheblich verschmiert.
 
Mit dieser Werbekampagne kann und soll der Glaube im wahrsten Sinne des Wortes spielerisch neu buchstabiert werden. 10 Kampagnenbegriffe von Amen über Bibel, Heilig, Kirche, Maria, Messe, Jesus, Ostern, Seele oder Trost erhalten dabei ganz eigene Bedeutungen. Dazu einige Beispiele:
- A.m.e.n. wird mit „Auch mir ewig nah“,
- J.e.s.u.s mit „“Jeder erlebt solche unglaublichen Sachen“,
- K.i.r.c.h.e mit „Komm in Reichweite – Christen haben Energie“, oder
- S.e.e.l.e. mit „Sich eine Ecke leichter empfinden“, definiert.
 
Die Plakate vor dem Wochenende
 
Letzte Änderung am Dienstag, 05 Juni 2018 09:33

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.