Freitag, September 21, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Riehener Sportpreis für Verteidigungskünstler

110 Kinder und Jugendliche trainieren in der Taekwondo-Schule in Riehen 110 Kinder und Jugendliche trainieren in der Taekwondo-Schule in Riehen zvg

Die Taekwondo-Schule Riehen erhält den Sportpreis der Gemeinde Riehen.

In Anerkennung besonderer Verdienste auf dem Gebiet des Sports richtet die Gemeinde Riehen jährlich einen Sportpreis in der Höhe von 10’000 Franken aus. Die Auszeichnung für das Jahr 2017 wurde der Taekwondo-Schule Riehen zugesprochen.

Die Taekwondo-Schule Riehen wurde am 2. April 2004 gegründet, hatte ihr Lokal bis 2016 an der Unholzgasse 17 und logiert seither an der Lörracherstrasse 60, wo sie über eine Trainingsfläche von 150 Quadratmetern verfügt. Die Schule steht seit deren Gründung unter der Leitung des heute 56-jährigen Riehener Taekwondo-Grossmeisters Daniel Liederer, der die Schule zusammen mit Co-Leiterin Maria Gilgen führt und das Training mit Unterstützung von sechs weiteren Schwarzgurtträgern durchführt. Die Schule hat aktuell rund 130 Schülerinnen und Schüler, davon 110 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 5 und 16 Jahren und 20 Erwachsene über 16 Jahre.

Taekwondo ist eine Kunst der Selbstverteidigung, die sich über 2000 Jahre hinweg in Korea selbständig entwickelt hat. Als Sportart ist die Disziplin Kyorugi (Kampf) seit dem Jahr 2000 offiziell olympisch, in der Disziplin Poomsae (Formenlaufen) gibt es Europa- und Weltmeisterschaften.

Die Taekwondo-Schule Riehen hat sich auf die Disziplin Poomsae (Formenlaufen) spezialisiert und gehört dort seit über zehn Jahren zu den drei besten Schulen der Schweiz. Sie bildet ihre Schülerinnen und Schüler regelmässig weiter und führt Gurt-Prüfungen durch, die unter der Aufsicht des Bieler Taekwondo-Grossmeisters René Bundeli stehen. An den Poomsae-Schweizer-Meisterschaften feierte die Schule seit 2007 zahlreiche Meistertitel und Medaillen und gewann in den Jahren 2014 und 2017 die Schulwertung. In den Jahren 2007, 2011 und 2014 organisierte die Taekwondo-Schule Riehen die Poomsae-Schweizer-Meisterschaften in der Sporthalle Niederholz in Riehen.

Aktuell ist die Schule mit Maria Gilgen und ihrem Sohn Mike Gilgen im Schweizer Poomsae-Nationalkader vertreten. Maria Gilgen nahm 2017 an den Poomsae-Europameisterschaften auf Rhodos teil und wurde dort gute Sechste bei den Frauen Masters (bis 50 Jahre).

Seit die Schule am 1. April 2016 an der Lörracherstrasse 60 ein neues Dojo bezogen hat, bildet sie zusammen mit Genf einen von zwei Stützpunkten des Schweizer Poomsae-Nationalteams. Die Mitglieder des Nationalteams trainieren regelmässig in Riehen. Ausserdem führt die Taekwondo-Schule Riehen im Auftrag des Sportamtes Basel im Rahmen der Leistungssportförderung die Dienstags- und Mittwochstrainings der Sportklassen durch.

Die offizielle Preisübergabe findet am Montag, 4. Juni 2018, um 18.30 Uhr im Lüschersaal der Alten Kanzlei (Haus der Vereine) statt.

Letzte Änderung am Freitag, 13 April 2018 06:17

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team