Dienstag, Dezember 18, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Verurteilter soll Pfarrer in Riehen werden

In der Kirche St. Franziskus herrscht zurzeit grosse Unruhe. In der Kirche St. Franziskus herrscht zurzeit grosse Unruhe. www.stfranziskus-riehen.ch

In der römisch-katholischen Kirche St. Franziskus Riehen herrscht grosse Aufregung. Der vorgeschlagene neue Pfarrer wurde 2010 wegen einer sexuellen Handlung mit einem Kind verurteilt.

Das SRF-Regionaljournal Basel berichtete gestern über einen Seelsorger in Riehen, der in Kürze neuer Pfarrer der römisch-katholischen Kirche St. Franziskus in Riehen werden soll. Vor Jahren wurde er im Kanton Thurgau wegen einer sexuellen Handlung mit einem Kind zu einer bedingten Geldstrafe von 4000 Franken verurteilt. Zuvor sass er einen Monat in Untersuchungshaft. Mitglieder der Kirche sammeln nun Unterschriften, um die Anstellung des Pfarrers zu verhindern. Bekommen sie 100 Unterschriften bis zum 26. September zusammen, gibt es eine offene Pfarrerwahl. Die Wahl vorgeschlagen hat die zuständige Wahlkommission, deren Präsident die Vorfälle gegenüber des  Regionaljournals herunterspielte. Mehrere Gutachten hätten den verurteilten Seelsorger entlastet. Auch der Bischof des Bistums Basel, Felix Gmür, gab dafür sein Einverständnis.

Der betroffene Seelsorger war während Jahren Pfarrer im Kanton Thurgau. Zwischen 1999 und 2010 hatte er mit mehr als zehn Buben im Teenageralter körperlichen Kontakt. Wegen einer dieser Kontakte wurde er später verurteilt.

Letzte Änderung am Samstag, 15 September 2018 08:21

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team