Mittwoch, Juni 19, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Wechsel an der Spitze der Gemeindeverwaltung

Auf der Gemeindeverwaltung kommt es zu einem namhaften Wechsel Auf der Gemeindeverwaltung kommt es zu einem namhaften Wechsel Tobias Gfeller

Sandra Tessarini wird Anfang September neue Generalsekretärin der Gemeindeverwaltung in Riehen. Der jetzige Generalsekretär Urs Denzler muss aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten.

Der Gemeinderat hat Frau Sandra Tessarini zur neuen Generalsekretärin gewählt. Sie wird Anfang September als Generalsekretärin und Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung die Stabsstellen Recht, Kommunikation sowie das Zentralsekretariat führen und als Bindeglied zwischen der Verwaltung und der Politik wirken. Sie tritt die Nachfolge von Urs Denzler an, der aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten muss und sein Pensum reduzieren wird.

Sandra Tessarini hat nach der Matura in Basel an der Universität Zürich Politikwissenschaften, Geschichte und Völkerrecht studiert. Ihre ersten beruflichen Sporen verdiente sie sich in der Manor in Basel ab. 2014 führte sie ihr beruflicher Weg zur Gemeindeverwaltung Aesch, wo sie zurzeit die Zentralen Dienste der Gemeindeverwaltung leitet. In dieser Funktion obliegt ihr neben der Leitung der Abteilung die Organisation und Protokollführung der Gemeinderatssitzungen und der Gemeindeversammlungen.

Sandra Tessarini ist 36 Jahre alt, Mutter von einjährigen Zwillingen und wohnt in Aesch.

Der Gemeinderat zeigt sich in einer Mitteilung überzeugt, dass die Gemeindeverwaltung mit Sandra Tessarini eine führungserfahrene Fachfrau gewinnen konnte.

Letzte Änderung am Donnerstag, 23 Mai 2019 08:52

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team