Donnerstag, November 21, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

EVP will Pilotprojekt für Road Energy Systeme in Riehen

Alfred Merz möchte konkrete Lösungen für die künftige Energiegewinnung Alfred Merz möchte konkrete Lösungen für die künftige Energiegewinnung EVP Riehen

Damit soll die durch die Sonneneinstrahlung auf dem Asphalt eintreffende Energie genutzt werden.

Sogenannte Road Energy Systems sind in anderen Teilen Europas schon in Betrieb und in der Lage, die durch die Sonneneinstrahlung auf dem Asphalt massenhaft eintreffende Energie sammeln und speichern zu können. Die EVP schlägt die Lancierung eines entsprechenden Pilotprojektes in Riehen vor. «Ein grosser Teil unseres Siedlungsgebiets ist in Form von Strassen versiegelt. Diese umfassende Asphaltfläche ist ein riesiger potentieller Energiespeicher: Asphalt erwärmt sich rasch und absorbiert viel Sonnenlicht», schreibt die EVP in einer Mitteilung. Weltweit sind bereits unterschiedliche Systeme in Prüfung oder eingerichtet, die diese Energie sammeln, speichern und zum Teil sogar in Elektrizität umwandeln können. Gerade für die Hanglagen in Riehen, wo die Versorgung durch Fernwärme aufwändig ist und für welche der Teilrichtplan Energie die Einrichtung von Kleinwärmeverbünden vorschlägt, würden sich solche Systeme anbieten, glaubt EVP-Einwohnerrat Alfred Merz, der einen entsprechenden Vorstoss eingereicht hat. Der Teilrichtplan Energie des Kantons Basel-Stadt fordert zwar Innovationen im Energiebereich, werde aber noch zu wenig konkret, um welche es sich handeln könnte, erklärt Merz. «Zukunftsträchtige Technologien sind jedoch notwendig, um die Ziele der Energierichtplanung zu erreichen.»

Letzte Änderung am Dienstag, 15 Oktober 2019 06:29

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team