Mittwoch, Dezember 12, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

RTV Basel verliert in der Schlussphase

  • Donnerstag, 24 November 2016 16:44
  • geschrieben von 
RTV-Routinier Rares Jurca war mit neun Treffern erfolgreichster Basler Torschütze. RTV-Routinier Rares Jurca war mit neun Treffern erfolgreichster Basler Torschütze. Foto: zVg./G. Gruendl Fotografie (Archiv)

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel hielten im Heimspiel gegen den Tabellenvierten Wacker Thun lange Zeit sehr gut mit, verloren die Partie aber am Ende mit 26:30 (11:13). 
Die Partie verlief von Beginn weg äusserst umkämpft und Wacker Thun wurde seinem Ruf als das am härtesten agierende Team der Liga gerecht. Der RTV hielt dagegen und wurde von den schwachen, oft einseitigen Schiedsrichtern hart sanktioniert (fünf Zeitstrafen in den ersten 20 Minuten). Zweiminuten-Strafen gegen die Berner blieben indes Mangelware.

Allem Unbill zum Trotz liess sich der RTV nie wirklich distanzieren, übernahm in der zweiten Halbzeit ab der 40. Minute vermehrt das Spieldiktat und ging seinerseits mehrmals in Führung. Doch am Ende entschieden die schwindenden Kräfte sowie die fehlenden personellen Alternativen gegen den RTV, der somit fünf Runden vor dem Ende der Qualifikationsphase auf dem zweitletzten Tabellenplatz verbleibt. Auffälligster RTV-Spieler gegen Wacker Thun war der Rumäne Rares Jurca mit neun Toren.

Nun folgt eine zehntägige Pause, ehe es am Samstag, 3. Dezember 2016, mit dem Auswärtsspiel bei Pfadi Winterthur weitergeht. Danach folgen am 7. und 10. Dezember zwei Heimspiele innert 70 Stunden gegen den Meister Kadetten Schaffhausen und den Tabellennachbarn BSV Bern Muri. Spätestens bis dann dürfte klar sein, ob sich der RTV noch Hoffnungen auf die Finalrunde machen kann oder ob der Gang in die Abstiegsrunde bevorsteht. (ms)

RTV 1879 Basel - Wacker Thun 26:30 (11:13)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 200 Zuschauer. - SR: Buache/Meyer. - Torfolge: 1:0, 1:3, 2:3, 2:5 (10.), 5:5, 5:7, 6:8, 8:8, 8:10, 9:11, 10:12, 11:13; 12:14, 13:15, 15:15 (38.), 15:16, 17:16 (40.), 18:17, 19:18, 20:19 (46.), 21:20 (47.), 21:24 (51.), 23:26, 25:26 (54.), 25:30 (58.), 26:30. - Strafen: sechsmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, achtmal 2 Minuten gegen Wacker Thun.
RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner; Hylkén (3), Berger (3), Stamenov (1), Ebi, Cvijetic (2), Basler (1), Kozina (6), Danmeyer, Wittlin (1), Jurca (9/2), Schröder. 
Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Cheftrainer Joop Fiege (Todesfall in der Familie), die Mannschaft wurde durch Assistenztrainer Patrice Kaufmann gecoacht. RTV ohne die Spieler Goepfert, Waeghe (beide verletzt) und Gerbl (Einsatz mit Kadetten Espoirs in der NLB); Ebi (angeschlagen), Schröder und Steiner nicht eingesetzt. 

www.rtv1879basel.ch

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 24 November 2016 16:51

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team