Dienstag, Februar 20, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Basel-Regio-Trainer Moser will kürzertreten

  • Freitag, 26 Januar 2018 14:09
  • geschrieben von  ra
Daniel Moser tritt nach Saisonende als Trainer von Basel Regio zurück. Daniel Moser tritt nach Saisonende als Trainer von Basel Regio zurück. Foto: zVg./TOPictures

Bei Unihockey Basel Regio sind nach der erfolgreichen Qualifikationsrunde und vor der entscheidenden Meisterschaftsphase die Weichen für die nächste Saison bereits gestellt.
Daniel Moser (35), der mit seinem Staff in nur zwei Saisons die Mannschaft erfolgreich zu einem Top-NLB-Team geformt hat und seine engagierte Arbeit nun mit Platz 1 in der Qualifikationsrunde und dem Titel Meister NLB bestätigt sieht, steht als Headcoach für die nächste Saison nicht mehr zur Verfügung. Für Moser ist klar, dass der nächste Entwicklungsschritt des Teams noch mehr zeitliche Anforderungen an den Cheftrainer stellt. Zeit, die ihm aufgrund Beruf und Familie aktuell fehlt: «Mit dem wachsenden Erfolg steigen auch die zeitlichen Anforderungen an Spieler und Trainer. Ich kann die Zeit, welche es braucht, weiterhin ein professionelles Umfeld auf Spitzenniveau anzubieten, nicht mehr aufbringen. Ich bedanke mich beim gesamten Verein fürs Vertrauen und die erfolgreiche Zusammenarbeit.»

Ob Moser zukünftig in einer anderen Funktion Unihockey Basel Regio erhalten bleibt, ist zurzeit noch offen. «Wir werden nach der Saison nochmals in Ruhe zusammensitzen und die Möglichkeiten und Situation ausloten. Ich würde es sehr begrüssen, wenn er in einer anderen Funktion auch in Zukunft mit seinem Knowhow und seiner wertvollen Erfahrung unsere Entwicklung mitgestalten würde», so Sportchef Patrick Mendelin. Über seine Nachfolge wird zur gegebener Zeit informiert.

Peiponen bleibt
Antti Peiponen (28) verlängert dagegen sein Engagement in Basel vorzeitig um zwei weitere Jahre und wird die Entwicklung des Vereins weiterhin als Trainer und Ausbildungsverantwortlicher stark mitprägen. Die genauen Aufgaben und Verantwortlichkeiten für die kommende Saison sind dabei noch nicht ganz geklärt und werden erst zu einem späteren Zeitpunkt final geregelt. «Schlussendlich war es für mich eine einfache Entscheidung. Die Stadt und der Verein gefallen mir ausgezeichnet und die Zusammenarbeit mit den involvierten Personen ist einfach und erfüllend. Als Verein sind wir sportlich wie auch neben dem Feld als Organisation weitergekommen, es gibt aber noch so viele Sachen, die wir verbessern können. Dazu will ich beitragen, um die nächsten Schritte nach vorne zu machen», so der Finne zu seiner Vertragsverlängerung.

www.unihockeybaselregio.ch

Letzte Änderung am Freitag, 26 Januar 2018 14:20

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team