Samstag, April 20, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Flag Football: Eine Randsportart im Aufwind

  • Donnerstag, 31 Januar 2019 13:33
  • geschrieben von  ilo
Keine Tackles: Beim Flag Football muss man die Flag des Ballführenden entreissen. Keine Tackles: Beim Flag Football muss man die Flag des Ballführenden entreissen. Foto: zVg./Ove Hähnel

Das Flag-Football-Team der Barbarians Basel freut sich über ansteigende Mitgliederzahlen. 
«Down! – Set! – Hut!». Der Snap Count – das Startkommando im Football – ist aktuell nicht nur in den USA zu hören, wo sich die New England Patriots und die Los Angeles Rams auf den anstehenden Super Bowl vorbereiten. Auch in der kleinen und in die Jahre gekommenen Sporthalle des Gotthelf-Schulhauses wird konzentriert an den Spielabläufen gearbeitet. Die Rede ist von den Barbarians Basel. Kein Helm oder sonstige Schutzausrüstung und schon gar keine Tackles sind zu sehen. Dafür tragen alle Spieler zwei sogenannte Flags (Flaggen) um die Hüfte, die an einem speziellen Gurt befestigt werden. Die Barbaren spielen Flag-Football, eine Sportart, die aus dem American Football entstanden ist. 

Geringes Verletzungsrisiko
Gespielt wird meistens fünf gegen fünf, Körperkontakt ist verboten. Diese Regel lässt es zu, dass Frauen und Männer gemeinsam ein Team stellen können. Wie im American Football wird versucht, den Football mittels Pass- oder Laufspiel in die gegnerische Endzone zu tragen. Auch die Zählweise – sechs Punkte für einen Touchdown – ist die gleiche wie im Tackle Football. Um den Spielzug des Gegners zu stoppen, muss die Defense die Flag des ballführenden Spielers entreissen. Der Ursprung des Flag-Footballs geht zurück auf die 1930er Jahre. Als sich die US-Armee in den Vorbereitungen für den Zweiten Weltkrieg befand, liess man die Soldaten Flag-Football spielen, damit diese ihre überschüssige Energie loswerden konnten. Flag- und nicht Tackle-Football deshalb, weil bei der neuen Variante das Verletzungsrisiko viel geringer war. «Flag», wie dieser dynamische und läuferisch sehr anspruchsvolle Sport auch genannt wird, ist heute in den USA und Europa weit verbreitet. Welt- und Europameisterschaften werden ausgetragen und in zahlreichen Ländern wird ein offizieller Meisterschaftsbetrieb organisiert.

Outdoor-Training im Winter
Auch in der Schweiz wird seit 2003 die National Flag Football League ausgetragen. Seit 2010, dem Gründungjahr der Barbarians, ist wieder ein Basler Team dabei. Zuvor gab es bereits eine Flag-Football-Division der American Footballer der Gladiators beider Basel. Ove Hähnel, Barbarians Gründungsmitglied und heutiger Präsident, Headcoach sowie aktiver Spieler übernahm 2005 die Trainingsleitung. Drei Jahre hatte dieses Team Bestand, wurde sogar Schweizermeister und nahm an den Europameisterschaften teil. Danach vergingen zwei weitere Jahre, bis sich eine Gruppe von ehemaligen Footballern zusammenfand und die Barbarians Basel gründete.

Nach und nach fanden auch Juniorinnen und Junioren Gefallen an der Sportart. «Mit dem Flag Football finden viele Jugendliche und Erwachsene den Spass an der Bewegung wieder», sagt Hähnel. Inzwischen stellen die Barbarians Basel ein U13-, U16- sowie ein Ultimate-Team (Erwachsene). Im Sommer wird dienstags im Schützenmattpark und freitags im altehrwürdigen Stadion Landhof trainiert. Im Winter wird in der Halle vor allem an Kraft und Fitness gearbeitet. Jeden zweiten Samstag findet ein Outdoor-Training statt. Zuletzt nahmen knapp 30 Footballer aus allen Altersklassen teil, und es werden stetig mehr. 

Spass steht im Vordergrund
Sportlich müssen die Barbaren seit ihrer Vereinsgründung hartes Brot essen. In der vergangenen Saison belegten die Basler in der 15er-Liga Rang 13. Noch nie konnten die Playoffs erreicht werden. Obwohl der Spass im Vordergrund stehe, will Hähnel im neuen Jahr angreifen: «Wir konnten unseren Kader verstärken und verjüngen. Wir peilen einen Platz im Tabellenmittelfeld an.» An neun bis zehn Turniertagen wird die Schweizermeisterschaft durchgeführt. Auf das Turnier in Basel (vgl. Box) freut sich Hähnel sehr: «Das wird Flag Football vom Feinsten. Basel ist zwar eine Fussballstadt und Flag Football eine Randsportart einer Randsportart, aber eine, für die es sich lohnt, vorbeizuschauen.»

_______________________________

Flag-Football-Highlight in Basel
Am 15. Juni 2019veranstalten die Barbarians Basel im Rahmen der Schweizer Meisterschaft ihr Heimturnier auf der Sportanlage St. Jakob. Von 10.00 bis 17.00 Uhr wird auf sechs Feldern Flag Football gespielt. Am Turnier in Basel nehmen Juniorinnen und Junioren beider Altersklassen (U13 & U16) sowie die Damen- und Herrenteams teil. Über 200 aktive Flag-Football-Spielerinnen und Spieler werden erwartet.  

www.barbarians-basel.ch

Letzte Änderung am Sonntag, 03 Februar 2019 20:31

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team